Der Knisterlauf am 23. September 2011

Xanten

Hilfe am laufenden Meter

VON JOSEF POGORZALEK - zuletzt aktualisiert: 24.09.2011

Xanten (RP). Sponsorenlauf der Rheinischen Post und des Kinderbuchautors Knister im Römerpark Xanten: 772 Kinder machten sich auf den Weg, um die Fertigstellung der Knisterschool in Indien zu unterstützen.

xanten/rheinberg Laufen, damit andere Kinder lernen können: Dafür ließen 772 Jungen und Mädchen von sechs Grundschulen gestern gerne den Unterricht sausen. Statt dessen gingen, marschierten, rannten sie durch den Archäologischen Park Xanten, um das Projekt Knisterschool in Indien zu unterstützen. Der Kinderbuchautor Knister ("Hexe Lilli") setzt sich für den Bau von Schulen für Kinder in Not ein. Um auf das Projekt aufmerksam zu machen, hatte er sich an die Rheinische Post, Lokalredaktion "Bote für Stadt und Land", gewandt. Gemeinsam wurde die Idee für einen Sponsorenlauf entwickelt.

Zwei Rundkurse, einer durch den Norden des Römerparks, einer durch den südlichen Teil, standen gestern zur Wahl, jeder rund einen Kilometer lang. Die Strecken trafen in der Mitte des Parks zusammen, wo es nicht nur Wasser und Apfelschorle für durstige Kehlen, sondern vor allem die begehrten Stempel gab: Nach jeder gelaufenen Runde wurden die Sponsorenkarten abgestempelt, die jedes Kind bei sich trug. Darauf waren die Namen von Verwandten, Eltern, Freunden, Bekannten notiert, die jeden gelaufenen Kilometer mit einer Geldsumme – vereinbart waren maximal 50 Cent – belohnen wollen.

Knister kommt zu Besuch

Knister selbst hatte die Kinder am Hafentempel begrüßt. Die Schule (sie liegt im Ort Ottongkhua in Nordindien) sei bereits im Bau, erzählte er, "wir sind schon beim zweiten Stockwerk". Er werde zur Einweihung Fotos vom Sponsorenlauf mitnehmen und sie dort auf einer Wand anbringen. "Damit alle sehen, dass ihr, ihr, ihr ganz allein geholfen habt, die Schule zu bauen!" Gerne hörten die Kinder auch, dass Knister demnächst jede der am Sponsorensorenlauf teilnehmenden Schulen besuchen will, um Bücherpakete mitzubringen und Autogramme zu geben. "Dann haben wir Muße zu reden."

Mehrere Tausend Euro sind gestern wohl zusammengekommen. Die genaue Summe muss noch ermittelt werden. Die Grundschüler legten sich für die gute Sache jedenfalls ins Zeug, jeder so gut er konnte. Viele schafften zwei oder drei, manche fünf oder sechs, einige sogar mehr als zehn Kilometer! Nach dem Lauf hieß es zunächst verschnaufen und "Wunschkarten" ausfüllen. Auf den Karten standen Infos über die Knisterschool. Die Kinder durften dazu schreiben, warum sie das Projekt unterstützen. Anschließend wurde jeder Karte an einen gelben oder weißen RP-Gasluftballon gebunden. Dann ging's in die APX-Arena, wo die Ballons nach einem lautstarken gemeinsamen Countdown ("Man soll ihn bis Köln hören", hatte Knister die Kinder ermuntert) in die Luft stiegen. Für den Massenstart mussten die Organisatoren eigens eine Genehmigung der Luftfahrtbehörden einholen.

Jetzt kommt Yoko!

In der Arena hatte Knister für die Schüler zum Abschluss noch eine Überraschung. Er spielte als Einmann-Theater eine Szene aus seinem Buch über das lustige Pelztier "Yoko" vor, dessen Verfilmung im Januar ins Kino kommt. Und dann rockte er an der E-Gitarre zusammen mit den Schülern den Filmsong "Jetzt kommt Yoko". Lachen, Jubel, Händeklatschen. "Ihr habt gemerkt, welchen Spaß es machen kann zu helfen", meinte der Autor. Stimmt!

Jede Menge Fotos von der RP-Aktion im APX finden Sie im Internet unter www.rp-online.de/xanten

Quelle: RP








Nach der Begrüßung durch Knister ging es los mit dem Sponsorenlauf.

Mit großem Engagement liefen die Kinder Runde um Runde.

Trotz der Vorschläge von Eltern und Lehrern, zur Erholung ein kleines Stück zu gehen, liefen die meisten Kinder die Strecke durch.

















Einige Eltern waren zum APX gekommen und spornten ihre Kinder an.















An den Stempelstationen gab es nach jedem gelaufenen Kilometer einen Stempel.











Hier durften sich die Kinder mit Wasser oder Apfelschorle erfrischen. Nach dem Lauf gab es ein munteres Treiben auf der Wiese. Hier ruhten sich die Kinder aus, aßen und tranken und freuten sich über die warmen Sonnenstrahlen.















Voller Stolz präsentierten die Kinder ihre Stempelkarten.



















Am Ende ließen die Kinder ihre Lutballons mit den Wunschkarten in den Himmel fliegen. Es war ein gelungener und von der RP hervorragend organisierter Tag. Wir freuen uns schon jetzt auf Knisters Besuch in unserer Schule.