Bewegung in der Pause

Wir bringen unsere Schule in Bewegung
Die Wilhelm-Koppers-GGS ist die einzige Schule in der Gemeinde Alpen, die die Turnhalle nicht direkt auf dem Schulgelände hat. Die Kinder müssen mit dem Bus zur Turnhalle und zurück zur Schule gefahren werden. Da die Turnhalle morgens auch durch die VHS genutzt wird, haben alle Klassen nur 2 Stunden Sportunterricht in der Turnhalle. Daher ist es dringend erforderlich, auf dem Schulgelände nicht normierte Bewegungsräume zu schaffen, die den Kindern vielfältige Bewegungsmöglichkeiten bieten. Die Kinder haben im Rahmen einer Schüler-Evaluation zusätzliche Bewegungs- und Spielmöglichkeiten auf dem Schulgelände eingefordert und haben ganz konkrete Wünsche geäußert. Ein pädagogischer Schwerpunkt der Arbeit des Kollegiums ist im Schuljahr 2008/2009 der Sportunterricht und der Aspekt „Bewegte Pause“ sein.



Wir haben Spielekisten mit beweglichen Spielgeräten gefüllt, z.B. Softwurfscheiben, Springseile, Kettballspiele, Bälle, Reifen... Diese stehen zum Pausenbeginn und bei Bedarf auch während des Unterrichts für die Kinder zur Verfügung.

 





Die Kinder der 3. und 4. Schuljahre organisieren zu Beginn der Pause die Ausleihe der Spiele. Alle Kinder haben einen Spieleausweis, den sie gegen ein Spielgerät eintauschen. Am Ende der Pause erhalten sie den Ausweis bei Abgabe des ausgeliehenen Spiels zurück.

Eine Mutter hat die Wünsche der Kinder umgesetzt und mehrere Hinkelkästchen aufgemalt, unter anderem diese tolle Schlange, ...




... die von den Kindern in jeder Pause eifrig genutzt wird.

Auch Pedalos und Dosenstelzen erfeuen sich großer Beliebtheit.





Zum Klettern und Hangeln haben die Kinder nur dieses Spielgerät. Sie wünschen sich eine Kletter- und Hangellandschaft. Die wird in Kürze dort entstehen, wo früher das Feuerwehrgerätehaus stand.