Besuch der Partnerklasse aus Mönchengladbach - Rheindahlen

Am 25. September 2009 besuchte uns unsere Partnerklassen 3a und 3b der Will-Sommer-Schule aus Rheindahlen mit ihren Klassenlehrerinnen, Frau Joosten und Frau Ferfer. Seit März 2009 besteht eine Briefpartnerschaft zwischen den Klassen 3a und 3b der Wilhelm-Koppers-GGS und den 3. Klassen aus Rheindahlen. Viele Briefe und kleine Geschenke gingen von Menzelen nach Rheindahlen und zurück. Alle waren gespannt darauf, nun ihren Briefpartner endlich persönlich kennen zu lernen. Die Kinder der 3b freuten sich auch ganz besonders darauf, Frau Joosten, unsere ehemalige Lehramtsanwärterin, wieder zu sehen. In beiden Schulen hatten die Kinder sich wochenlang mit dem Leben der Indianer früher und heute beschäftigt. Heute sollte nun der Abschluss des Indianer-Projektes sein. Die Lehrer hatten viele schöne Sachen vorbereitet.


Im Mehrzweckraum versammelten sich alle Kinder aus Menzelen und aus Rheindahlen und begrüßten sich.


Schnell fanden sich die Brieffreunde und setzten sich nebeneinander.


Gemeinsam sangen wir das Lied „Nein, es war nicht Columbus ...“


Wie die Indianer erzählte Lina eine Geschichte mit Hilfe von Bildsymbolen, die sie beim Erzählen im Kreis auf eine „Büffelhaut“ legte.


Alle Kinder und Lehrer hörten gespannt zu.


Auch Jonas Geschichte war sehr spannend. Vor so vielen Zuhörern eine Geschichte zu erzählen – dazu gehört ganz viel Mut.


Lauter aufmerksame Zuhörer!






Danach führte Frau Joostens Klasse einen Indianertanz vor.






Nun durften sich die Kinder für ein Angebot entscheiden, das jeweils etwas mit Indianern zu tun hatte.


Frau Haschke überlegte sich mit vielen begeisterten Kindern einen Indianertanz zur Musik „Spirit on the hawk“.






Eine andere Gruppe bastelte einen Traumfänger. Der hatte bei den Indianern die Aufgabe, die bösen Träume im Netz zu fangen, damit sie die Menschen nachts nicht ängstigen.


Das erste Sonnenlicht am Morgen löste diese bösen Träume auf.


Eine andere Gruppe bastelte sich ein Stirnband und bemalte es mit schönen Mustern.






Viele Kinder bastelten sich einen Medizinbeutel, in dem die Indianer Kräuter, Steine und heilkräftige Dinge aufbewahrten.




Viel zu schnell waren die drei Stunden vorbei. Leider mussten die Kinder aus Rheindahlen ziemlich lange auf ihren Bus warten.





Aber wie man sieht hat das ihre gute Laune nicht verdorben.


Dieses Treffen war so schön, dass wir es sicherlich noch einmal wiederholen werden.


Tschüss ihr Kinder und Lehrerinnen aus Rheindahlen. Schön, dass ihr bei uns ward.